20. August 2020

Ausbildungsstart in Zeiten der Pandemie

Das Coronavirus stellt die Arbeits- und Bildungswelt auf den Kopf. Jurij hat während der Krise seine Ausbildung bei Creos begonnen und sieht neben den besonderen Herausforderungen auch die Chancen für seine Ausbildung und die Zukunft des digitalen Lernens.

„Die Corona-Krise hatte enormen Einfluss auf meine Bewerbung für die Ausbildung. Viele Unternehmen konnten mir gar keine Auskünfte darüber geben, ob sie in diesem Jahr überhaupt neue Auszubildende nehmen“, berichtet Jurij (30). Nach einigen Semestern Studium hatte er sich dazu entschieden, eine Ausbildung im Bereich der IT-Berufe zu beginnen. Und dann kam der Corona-Lockdown – zunächst eine echte Hürde bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsbetrieb.

image

So hagelte es zu Beginn seiner Bewerbungsphase nur Absagen. „Viele Unternehmen hatten sich dazu entschieden, während der Krise gar keine Auszubildenden einzustellen. Auch Vorstellungsgespräche zu führen war schwierig, da viele Unternehmen gar keine Gespräche durchgeführt haben“, erinnert sich Jurij. Doch von seinem Plan abgehalten, hat es ihn nicht. „Ich habe Spaß am logischen Denken und Lösen von Problemen auf mathematisch-logische Weise. Das war bei mir schon immer so – es passt einfach zu meiner Denkweise. Ich arbeite generell gerne mit Software, das habe ich im Studium der Wirtschaftsinformatik festgestellt. Das Studium war mir aber zu theorielastig, ich mag es anwendungsbasierter,“ schmunzelt er. Da passte es wunderbar, dass Creos einen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung zu besetzen hatte. „Bei Creos war es dann ganz anders und unkompliziert: ich konnte mich einfach telefonisch vorstellen. Außergewöhnlich positiv fand ich bei dem Gespräch, dass ich sehr deutlich gemerkt habe, dass ich als Mensch im Fokus stand und nicht meine Bewerbung auf Papier.“

Wir freuen uns über den freundlichen Neu-Creoten Jurij, der Anfang August seine Ausbildung in unserer E-Learning Abteilung gestartet hat und unser Entwicklerteam unterstützt. „Für uns ist das ein enorm wichtiger Schritt zur Fachkräftesicherung. Nicht erst seit der Pandemie, durch diese aber verstärkt, wächst der Bedarf an digitalen Bildungslösungen in Unternehmen, Schulen und Hochschulen deutlich“, sagt Markus Klug, Leiter der E-Learning Abteilung. Und auch Jurij sieht seiner Ausbildung in Pandemie-Zeiten positiv entgegen: „Ich mag es, dass Creos mir eine individuellere Betreuung während meiner Ausbildung bietet, als das in einem sehr großen Unternehmen oder Konzern vielleicht der Fall wäre. Bzgl. der Berufsschule gehe ich davon aus, dass es auch viele Möglichkeiten des Online-Lernens gibt. Daher mache ich mir eigentlich keine Sorgen, dass die Corona-Krise meiner Ausbildung irgendwie im Wege steht.“

Ausbilder:innen, Lehrer:innen und Auszubildende stehen vor der Herausforderung, Ausbildung während der Corona-Krise ein Stück weit neu zu erfinden. Als erfahrener Bildungsdienstleister und E-Learning Anbieter unterstützt Creos seit vielen Jahren Unternehmen branchenübergreifend bei der strategischen Personalentwicklung. Dafür realisieren wir Austausch- und Informationsformate und konzipieren individuelle Weiterbildungsangebote. Ein Schwerpunkt unserer Aktivitäten ist die Förderung junger Menschen, insbesondere Auszubildende. Im Projekt login! zum Beispiel werden Auszubildenden bereits mit dem Onboarding im Unternehmen erste Kompetenzen vermittelt.

Neugierig geworden?
Wenn wir Ihr Interesse zu dem Thema geweckt haben, dann kommen Sie mit uns ins Gespräch!
Kontaktieren Sie uns
Alexandra Franzsiket